Mittwoch, 11. Dezember, 20 Uhr:

Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Der junge Mathieu spielt oft auf einem öffentlichen Instrument am Pariser Nordbahnhof. Als er dort Klavier spielt, wird er vom Leiter des Konsveratoriums entdeckt, aber auch von der Polizei, die dem wilden jungen Mann auf der Spur wegen kleinerer Straftaten ist. Mathieu entkommt, wird jedoch später von dem Konservatoriums-Professor wieder gefunden und im Strafverfahren zum Sozialdienst am Konservatorium verurteilt. Der Leiter des Konservatoriums hat den Ehrgeiz, den hochtalentierten Mathieu zu einem Konzertpianisten auszubilden. Aber der junge Mann kann sich zunächst nicht damit anfreunden und wehrt sich erst einmal nach Kräften. Letztlich erkennt Mathieu doch die ihm gegebene Chance. 

Der Film zeichnet sich durch seine starken Hauptdarsteller und der Sogkraft der Musik aus. 

Frankreich 2018 / Buch: Ludovic und Johanne Bernard / Regie: Ludovic Bernard
Darsteller: Jules Benchetrit, Lambert Wilson, Kristin Scott Thomas, Karidja Touré

Ende ca. 22.00 Uhr
Frei ab 12 Jahren


Mittwoch, 18. Dezember, 20 Uhr:

Gut gegen Nordwind

In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daniel Glattauer steht am Anfang die virtuelle Bekanntschaft von Emmi (Nora Tschirner), die ein Zeitschriften-Abonnement kündigt, und Leo (Alexander Fehling), in dessen Mailbox die Nachricht irrtümlich landet. Beide beginnen unbekannterweise einen regen Mailwechsel, der zunehmend an Intensität gewinnt. Sie fassen Vertrauen zueinander und schildern auch ihre privaten Verhältnisse (sie verheiratet, er leidet unter einem Beziehungsende). Die Emotionen füreinander werden immer stärker, doch vor einem realen Treffen scheuen die zwei Online-Turteltauben zurück. Der Film ist dank der klugen Inszenierung und dem Spiel der Hauptdarsteller eine berührende, moderne Love-Story. 

Deutschland 2019 / Buch:  Jane Ainscough / Regie: Vannesa Jopp
Darsteller: Nora Tschirner, Alexander Fehling, Ulrich Thompsen, Ella Rumpf, Claudia Eisinger

Ende ca. 22.10 Uhr
Frei ab 6 Jahren